dokumentation:raven_coloured_progressive_matrices

Raven Coloured Progressive Matrices

Abkürzung: CPM

Die Coloured Progressive Matrices (CPM) von John C. Raven sind eine Variante der Standard Progressive Matrices (SPM) für den unteren Leistungsbereich. Sie sind insbesondere für den Einsatz bei jüngeren Kindern etwa bis zum Alter von 12 Jahren und bei kognitiv wenig leistungsfähigen Erwachsenen gedacht. Raven1) entwickelte sie durch die Erweiterung der SPM-Skalen A und B durch eine Skala AB, die im Schwierigkeitsgrad zwischen A und B liegt.

Die CPM werden in TDB2Online besprochen, weil sie gelegentlich bei alten Erwachsenen, insbesondere auch bei solchen mit einer beginnenden Demenz, angewendet werden. Über eine Transformation in SPM-Werte ist eine Auswertung in der TDB2Online-App möglich.

Die CPM bestehen aus den drei Serien A, Ab und B, die jeweils 12 farbige Aufgaben enthalten. Die Aufgaben bestehen wie bei den SPM aus unvollständigen geometrischen Figuren oder Mustern, die aus jeweils sechs Antwortalternativen (multiple choice) ergänzt werden sollen. Der Test kann mittels eines Testheftes (mit Durchschreibeantwortbogen) vorgelegt werden oder in der „Board-Form“, die das Einfügen der Antwortmöglichkeiten nach Art eines Puzzels erlaubt. Raven sah beide Formen, bis auf die Anwendung bei sehr jungen Kindern und spezifischen klinischen Gruppen, als äquivalent an.

Die derzeit aktuelle Versione des Originalverfahrens ist 1998 erschienen.2) Nach Verlagswechsel und Fusion wird es in unveränderter Form zur Zeit von Pearson Assessment in San Antonio, TX, produziert und vertrieben. Es enthielt zum ersten Mal auch eine Parallelform zur Standardform der CPM.

In Deutschland erschienen die CPM zuerst 1978 in einer Bearbeitung durch Schmidtke, Schaller und Becker.3) Für diese Edition wurden sehr systematisch Normen für Kinder im Alter zwischen 5 und 11 Jahren erhoben. Im Rahmen der Gesamtausgabe der Raven-Tests durch den Swets Test Service (später Harcourt Test Service, jetzt Pearson Assessment & Information GmbH, alle in Frankfurt/Main) erschienen 2002 die CPM in der Bearbeitung von Bulheller und Häcker4) Das ist die derzeit aktuelle deutsche Version. Sie enthält Normen von 1998 und 1999 aus Frankreich und Deutschland für Kinder zwischen knapp 4 und knapp 12 Jahren.

Aktuell wird diese Version von Pearson Assessment & Information in Frankfurt verlegt. Sie ist direkt dort oder über die Testzentralen in Deutschland oder der Schweiz zu beziehen. Zur Durchführung der CPM braucht man entweder eines der Testhefte (Standard- oder Parallelform) und den zugehörigen Antwortbogen oder die Puzzle-Form. Eine zumindest kursorische Kenntnisnahme des Inhalts des deutschen CPM-Manuals5) ist notwendig. Zusätzlich empfehlen die Testautoren die Lektüre des Grundlagenmanuals zu den Matrizentests von Raven6).

Die CPM sind als Einzel- oder Gruppentest verwendbar. Der Test ist ein reiner Power-Test ohne Zeitbegrenzung.

Die Ermittlung der Testrohwerte erfolgt analog zu den SPM. Die höchste zu erreichende Punkzahl beträgt 36.

siehe ausführliche Testdokumentation

siehe ausführliche Testdokumentation

Für die meisten Anwendungszwecke bei Erwachsenen wird man besser die SPM als die CPM anwenden. Dieser Punkt ist ausführlicher in einem Abschnitt des Dokumentationstexts zu den APM behandelt, der zum Anwendungsbereich der drei Versionen Stellung nimmt und Daten dazu zeigt.


1)
Raven, J. C. (1956). Guide to using the Coloured Progressive Matrices, sets A, Ab, B. London: Lewis.
2)
Raven, J., Raven, J. C. & Court, J. H. (1998). Coloured Progressive Matrices. 1998 Edition. Introducing the parallel version. Oxford: Oxford Psychologists Press.
3)
Schmidtke, A., Schaller, S. & Becker, P. (Hrsg.) (1978). Coloured Progressive Matrices von J. C. Raven, J. Court & J. Raven Jr. Weinheim: Beltz Test Gesellschaft.
4) , 5)
Bulheller, S. & Häcker, H. (Hrsg.) (2002) Manual zu Raven's Progressive Matrices und Vocabulary Scales von J. C. Raven, J. Raven und J. H. Court: Coloured Progressive Matrices, mit der Parallelform des Tests und der Puzzle-Form. Frankfurt/Main: Harcourt Test Services.
6)
Häcker, H. & Bulheller, S. (Hrsg.) (1998) Manual der Progressiven Matrizen- und Wortschatztests von John Raven. Teil 1: Grundlagen. Frankfurt: Swets Test Services
Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu erstellen.
  • dokumentation/raven_coloured_progressive_matrices.txt
  • Zuletzt geändert: 2021/07/17 14:44
  • von res